Zöf - Zusammenschluss Österreichischer Frauenhäuser

Statistik

Statistik ZÖF 2016

Die Österreichischen Frauenhäuser sind in zwei Vereinen organisiert:

dem Verein ZÖF (Zusammenschluss Österreichischer Frauenhäuser) und
dem Verein AÖF (Autonome Österreichische Frauenhäuser).

Im Jahr 2016 hat der Verein ZÖF 958 Frauen betreut, der Verein AÖF 630. Die Zahl der Kinder belief sich auf 991 im ZÖF und 682 im AÖF.
Das bedeutet, dass im Jahr 2016 insgesamt 1.588 Frauen und 1.673 Kinder, somit 3.261 Personen, in den österreichischen Frauenhäusern betreut wurden.

Die Zahlen im Verein ZÖF sind somit von 2015 auf 2016 deutlich gestiegen: Bei den betreuten Frauen um 5%, den Kindern um 9% und somit insgesamt um 7%. Die Frauenhäuser Kärnten zählten 2016 offiziell zur Statistik des Vereins ZÖF. Die Erhöhung der Zahlen spiegelt dennoch nicht die tatsächliche Steigerung des Bedarfs wider, da das Frauenhaus Graz ab April 2016 bis Jahresende wegen Umbaus geschlossen war – und auch, wenn gewaltbetroffene Grazerinnen im Frauenhaus Kapfenberg untergebracht worden sind, wurde natürlich nicht die gleiche Auslastung erzielt.

Frauenhäuser Statistik 2016
Einrichtung Frauen Kinder insge­samt
Frauenhäuser ZÖF 958 991 1949
Frauenhäuser AÖF 630 682 1.312
insges­amt 1.588 1.673 3.261
 

Statistik ZÖF 2015

Seit Dezember 2015 gehören auch die Frauenhäuser Klagenfurt, Lavanttal, Spittal und Villach dem Verein ZÖF an. Die Statistikzahlen der Kärntner Häuser wurden 2015 aber noch den AÖF zugerechnet.

Im Jahr 2015 hat der Verein ZÖF 911 Frauen betreut und der Verein AÖF 770. Die Zahl der Kinder belief sich auf 909 im ZÖF und 741 in der AÖF.

Das bedeutet, dass insgesamt 1.681 Frauen und 1.650 Kinder, somit 3.331 Personen, im Jahr 2015 in den österreichischen Frauenhäusern betreut wurden.

Frauenhäuser Statistik 2015
Einrichtung Frauen Kinder insge­samt
Frauenhäuser ZÖF 911 909 1.820
Frauenhäuser AÖF 770 741 1.511
insges­amt 1.681 1.650 3.331
 

Statistik ZÖF 2014

Im Jahr 2014 hat der Verein ZÖF 916 Frauen betreut und der Verein AÖF 738. Die Zahl der Kinder belief sich auf 897 im ZÖF und 706 in der AÖF.

Das bedeutet, dass insgesamt 1654 Frauen und 1603 Kinder, somit 3.257 Personen, im Jahr 2014 in den österreichischen Frauenhäusern betreut wurden.

Frauenhäuser Statistik 2014
Einrichtung Frauen Kinder insge­samt
Frauenhäuser ZÖF 916 897 1.8131
Frauenhäuser AÖF 738 706 1.444
insges­amt 1.645 1.603 3.257
1
Die Daten aus dem 1. Quartal 2014 des FH Kapfenberg sind nicht verfügbar, weil der Verein am 1.4.2014 neu übernommen wurde.
 

Statistik ZÖF 2013

Im Jahr 2013 fanden in den im ZÖF assoziierten Frauenhäusern 833 Frauen und 824 Kinder Schutz und Beratung. Dies entspricht rund 51% aller Frauen und 52% aller Kinder, die 2013 Schutz in einem österreichischen Frauenhaus fanden.

weiterlesen

Insgesamt wurden in den Frauenhäusern der Städte Wien, Graz, St. Pölten und Kapfenberg 47.976 Frauenaufenthaltstage und 51.798 Kinderaufenthaltstage gezählt, somit 99.774 Aufenthaltstage.

Be­treute
Frauen
Be­treute
Kinder
Auf­ent­halts-
tage
Frauen
Auf­ent­halts-
tage
Kinder
Auf­ent­halts-
tage
Ge­samt
Steier­mark 172 157 11.191 10.975 22.166
St. Pölten 69 77 4.373 3.547 7.920
Wien 592 590 32.412 37.276 69.688
Ges­amt 833 824 47.976 51.798 99.774

Von den 833 schutz- und hilfesuchenden Frauen nannten mehr als die Hälfte (58%) den eigenen Ehemann als Gefährder. Ein knappes Viertel der Frauen (23%) gab an, dass die Gefährdung, weswegen sie in ein Frauenhaus flüchten mussten, von ihrem Lebensgefährten ausging. Das heißt, dass in 81% der Fälle, die Gewalt in einer aufrechten Partnerschaft ausgeübt wurde. In die Kategorie "Andere Personen" fallen unter anderem gewaltausübende Familienmitglieder, wie etwa der eigene Vater oder auch erwachsene Kinder, oder sonstige Verwandte im gemeinsamen Haushalt.

Gefährder %
Ehemann 58%
Lebensgefährte 23%
Expartner 9%
Andere Pers./ k.D. 10%

Die meisten Bewohnerinnen waren zur Zeit ihrer Frauenhausaufnahme zwischen 21 und 40 Jahre alt (72%). Ein knappes Fünftel der Frauen (19%) entfiel auf die Altersgruppe 41- 60 Jahre. Aber auch etliche junge Mädchen (6%) und Frauen über 61 (2%) fanden einen sicheren Wohnplatz und Beratung in den Frauenhäusern.

Alter %*
20 Jahre und jünger 6%
21-40 Jahre 72%
41-60 Jahre 19%
61 und älter 2%
Wie die Zahlen zur Aufenthaltsdauer zeigen, werden Frauenhäuser von vielen Frauen (39%) als kurzfristige Kriseneinrichtung genutzt. Knapp die Hälfte der Bewohnerinnen blieb über zwei Wochen und bis zu einem halben Jahr (48%). Immerhin noch 12% mussten den Schutz eines Frauenhauses länger als ein halbes Jahr in Anspruch nehmen.

Aufenthaltsdauer %*
1-14 Tage 39%
15-180 Tage 48%
181-365 Tage 12%
Rest auf 100%: entweder keine Daten oder anderes.